Domenico Tedesco (l.) neben Julian Nagelsmann. (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)
Foto: Getty Images

Heidel angeblich an Trainer Tedesco interessiert - Erzgebirge Aue dementiert

In der Gerüchteküche brodelt es gewaltig. Wie nun vermeldet wurde, soll sich Schalke 04 um einen neuen Trainer bemühen.

Das wäre der Schalke-Hammer! Wie die BILD erfahren haben will, buhlen Schalke 04 und Bayer Leverkusen um Domenico Tedesco von Erzgebirge Aue. Der Deutsch-Italiener gilt in der Branche als sehr großes Trainertalent, schloss seinen Trainerlehrgang mit 1,0 ab und wurde damit Jahrgangsbester.

Allerdings ist er mit 31 Jahren noch relativ unerfahren, wie es zum Beispiel Julian Nagelsmann von TSG Hoffenheim ebenfalls war, bevor man ihn beförderte. Erzgebirge Aue rettete er – an letzter Stelle der Tabelle stümpernd – in nur elf Spielen vor dem Abstieg und führte sie noch auf Platz 14.

Manager Christian Heidel ist allerdings dafür bekannt, auf unerfahrene Trainer zu setzen. Jürgen Klopp und Thomas Tuchel sind die besten Beweise. Zuletzt gab es durch die Aussagen von Klaas-Jan Huntelaar ("Brauch mich nicht ins Team schleimen"), Max Meyer und Yevhen Konoplyanka ("Er ist ein Feigling") aus dem Team direkte und harsche Kritik an Markus Weinzierl. Möglicherweise hat sich Weinzierl mit der Mannschaft überworfen und Heidel ist gezwungen, die Reißleine zu ziehen.

Update: Dementi aus Aue

Das Dementi aus Aue ließ nicht lange auf sich warten. TAG24 zitiert Helge Leonhardt, Präsident des Klubs, mit folgenden Worten: "Ich kann das dementieren. Wir haben nichts von Schalke auf dem Tisch liegen und so weit ich weiß, ist Weinzierl auch dort noch Trainer. Außerdem hat Domenico einen gültigen Vertrag."