Raul Gonzalez Blanco. (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)
Foto: Getty Images

Falls es sich ergibt: Raul möchte für Schalke arbeiten

Es waren zwar nur zwei Jahre, doch sie waren sehr intensiv und Schalkerinnen und Schalker werden ihren Enkelkindern noch von Raul erzählen.

Von 2010 bis 2012 spielte die Real-Madrid-Legende Raul Gonzalez Blanco für den FC Schalke 04. Der Spanier hatte stets betont, dass nicht nur er sich im Ruhrgebiet unheimlich wohlfühlte, sondern auch seine gesamte Familie. Bei seiner Verabschiedung nach dem letzten Bundesligaspiel, vor heimischer Kulisse, gelang ihm sogar noch ein Treffer gegen Hertha BSC. Anschließend sind Tränen geflossen, bei ihm und seinen Söhnen – jeder Schalker dürfte sich daran noch erinnern.

Der mittlerweile 39-Jährige hat immer noch einen Platz für Schalke 04 in seinem Herzen und würde sich auch eine Rückkehr zu den Königsblauen wünschen: "Es wäre großartig, zurückzukommen. Wenn sich eines Tages eine Arbeit in Deutschland ergeben sollte, dann ist es keine Frage, dass Schalke meine erste Option wäre." Das sagte Raul im Interview mit dem Kicker Sportmagazin, das morgen im Zeitschriftenregal zu finden sein wird.

Zudem glaubt der Schalker Publikumsliebling nicht, dass sein ehemaliger Klub noch in die Abstiegsränge rutscht, denn dafür stecke im Team von Trainer Markus Weinzierl "zu viel Potenzial."