(Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)
Foto: Getty Images

Ernüchternde Bilanz: Schalkes Arena immer seltener ausverkauft

Der FC Schalke 04 ist ein Publikumsmagnet – heißt es. Die aktuellen Fakten sprechen dagegen. Der Kultklub schafft es immer seltener das eigene Stadion vollzubekommen.

Die Hinrunde in der Bundesliga ist seit diesem Wochenende zu Ende und bereits am kommenden Freitag startet der FC Schalke 04 mit dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt in die heißersehnte Rückrunde. Für das Spiel gegen die Hessen gibt es übrigens noch Eintrittskarten. Die Information dazu hat der Revierklub heute auf der vereinseigenen Webseite veröffentlicht.

Diese Form des Hinweises, dass noch Karten für die Spiele des FC Schalke 04 verfügbar sind, liest man seit geraumer Zeit immer öfter. In der aktuellen Saison ist es dem Ruhrgebietsverein bei Bundesligaspielen kaum gelungen, das eigene Stadion in Gänze mit Zuschauern zu füllen.

In nur zwei Ligapartien der Hinrunde war die Veltins Arena ausverkauft. Das waren die Spiele gegen den FC Bayern und Borussia Mönchengladbach. In den anderen sieben von neun Bundesliga-Heimspielen wurde die volle Kapazität also nicht erreicht. Im letzten Heimspiel am vergangenen Samstag musste man zudem einen Zuschauer-Minusrekord für Bundesligaspiele hinnehmen. Mit 58.004 Zuschauern waren noch nie so wenige Menschen in der Schalke-Arena seit diese vor 16 Jahren eröffnete.

Woran mag das liegen? Eine Erklärung dafür sind eventuell die unsäglichen Sonntagsspiele. Fünf der neun Heimpartien fanden am letzten Wochentag statt, dazu noch eines gegen den 1. FC Köln an einem Mittwochabend. Zuschauerfreundliche Anstoßzeiten sind das wahrlich nicht und das könnte durchaus eine Erklärung für die schwindenden Zahlen sein.