Christian Heidel. (Photo by Alexander Scheuber/Bongarts/Getty Images)
Foto: Getty Images

Huntelaar-Aussagen: Heidel reagiert gelassen

Der Sportvorstand des FC Schalke 04 reagierte am Dienstagnachmittag gelassen auf die Aussagen von Klaas-Jan Huntelaar.

Der niederländische Knipser der Königsblauen gab De Telegraaf ein Interview und äußerte sich angesäuert über sein Reservistendasein am Berger Feld: "Es hat keinen Sinn für mich, darauf detailliert einzugehen."

Schalke-Manager Christian Heidel reagierte im WAZ-Gespräch mit vollem Verständnis für Huntelaars Frustration. "Es gibt keinen Ärger, ich bin überhaupt nicht sauer. Wir haben natürlich damit gerechnet, dass Klaas-Jan Huntelaar mit dieser Rolle nicht zufrieden ist. Dass er das dann auch mal äußert, ist für mich völlig unproblematisch", so der 53-Jährige.

Zudem sprach Huntelaar in dem Interview vom Abschied und bestätigte, dass es "mein letztes Jahr auf Schalke" ist. Heidel möchte die Geschichte mit einem solch verdienten Spieler fair und offen abwickeln, wie das Blatt berichtet. "Es ist noch keine Entscheidung gefallen", sagt der Manager und ergänzte: "Zum gegebenen Zeitpunkt werden wir uns mit seinem Berater und ihm zusammensetzen."

Huntelaar gilt mit kolportierten sieben Millionen Euro Jahresgehalt als der Topverdiener im Schalker Kader. Da der Angreifer bei Trainer Markus Weinzierl jedoch nur noch zweite oder dritte Wahl ist, ist der Torjäger schlichtweg zu teuer geworden. Es ist davon auszugehen, dass intern der Abschied besprochen und zu gegebener Zeit verkündet wird.